23. Spieltag
26.02.2022 20:30
Beendet
FC Lugano
FC Lugano
2:0
Servette FC
Servette
1:0
  • Žan Celar
    Celar
    44.
    Elfmeter
  • Ignacio Aliseda
    Aliseda
    90.
    Rechtsschuss
Stadion
Cornaredo
Zuschauer
2.098
Schiedsrichter
Esther Staubli

Liveticker

90.
22:36
Fazit:
Ein zum Schluss doch noch etwas nervenaufreibendes Spiel im Cornaredo endet mit einem 2:0 Sieg für den FC Lugano, der damit den zweiten Dreier im neuen Jahr einfährt. Für Servette ist es derweil die dritte Auswärtsniederlage im dritten Auswärtsspiel im neuen Jahr und zugleich die verpasste Möglichkeit, näher auf den Tabellennachbarn aus dem Tessin aufzuschliessen. Es war eine ingesamt unspektakuläre Partie, in der nun aber dennoch und immerhin zwei Tore gefallen sind. Das 1:0 nach einem Elfmeter, das 2:0 ganz spät in der Nachspielzeit. Und Servette hatte sogar in der 89. dann doch noch die Möglichkeit auf den Ausgleich. Aber Boris Cespedes fehlte einfach das nötige Quäntchen Glück, als sein Kopfball an den Innenpfosten wieder aus dem Tor hinaus in die Arme von Saipi spickte. Tabellarisch hat dieses Ergebnis folgende Konsequenzen: Lugano ist nach wie vor Vierter mit 36 Punkten auf dem Konto. Servette verleibt ebenfalls auf dem Tabellenrang, auf dem es auch schon vor der Partie stand. Die Grenats sind aktuell Fünfter mit 29 Punkten. Einen schönen Abend!
90.
22:36
Spielende
90.
22:33
Gelbe Karte für Amir Saipi (FC Lugano)
90.
22:33
Einwechslung bei FC Lugano: Kreshnik Hajrizi
90.
22:32
Auswechslung bei FC Lugano: Sandi Lovrič
90.
22:22
Tooor für FC Lugano, 2:0 durch Ignacio Aliseda
Der eingewechselte Argentinier bringt einen schnell und effizient vorgetragenen Angriff der Tessiner mit einem gut platzierten Flachschuss in die rechte Ecke souverän zu Ende und sichert seiner Mannschaft damit nicht nur den Sieg, sondern erzielt gleichzeitig auch noch sein erstes Tor in der Schweiz. Damit ist alles klar im Cornaredo, denn zu spielen sind nur noch wenige Sekunden.
90.
22:21
Ganze vier Minuten lässt Esther Staubli nachspielen! Genügend Zeit also für Servette, hier doch noch zum 1:1 zu kommen.
90.
22:21
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
89.
22:20
Servette trifft nur den Pfosten! Nach einem Eckball der Genfer ist es der Kopfball von Boris Cespedes, der an den rechten Innenpfosten des Tessiner Tors und von dort aus in die Hände Saipis spickt. Was für ein Pech für das Gästeteam, das hier nur haarscharf am Ausgleich vorbeischrammt!
89.
22:18
Die zweitletzte Minute der regulären Spielzeit im Cornaredo läuft und nun ist es Servette, das das Zepter an sich gerissen hat, während Lugano nur noch auf sein Glück hoffen kann und damit darauf, dass hier nicht doch noch der Ausgleich fällt.
86.
22:16
Je länger das Spiel dauert, desto klarer wird: Lugano muss sich hier doch noch einer Abwehrschlacht hingeben. Mittlerweile hat klar Priorität, hinten die Null zu halten. Auf ein weiteres Tor scheinen die Bianconeri hingegen zu verzichten.
83.
22:12
Servette ist nun zwar bemüht, den Gegner unter Druck zu bringen und auch unter Druck zu halten. Sehr erfolgreich ist es dabei aber nach wie vor nicht und langsam läuft den Gästen aus Genf auch die Zeit davon.
80.
22:12
Etliche Wechsel noch einmal rund zehn Minuten vor Schluss. Welche Einwirkungen werden diese noch auf das Spiel haben? In Kürze wissen wir mehr.
80.
22:11
Einwechslung bei FC Lugano: Adrian Durrer
80.
22:10
Auswechslung bei FC Lugano: Olivier Custodio
80.
22:10
Einwechslung bei FC Lugano: Yuri
80.
22:10
Auswechslung bei FC Lugano: Mattia Bottani
80.
22:09
Einwechslung bei Servette Genève: Boris Cespedes
80.
22:09
Auswechslung bei Servette Genève: David Douline
80.
22:09
Einwechslung bei Servette Genève: Moritz Bauer
80.
22:09
Auswechslung bei Servette Genève: Moussa Diallo
77.
22:06
Jetzt wird es dann auch spannend zu sehen sein, wie Luganos Plan für die letzten gut zehn Minuten aussehen wird. Ziehen sich die Tessiner vollständig zurück oder versuchen sie doch noch auf 2:0 zu erhöhen.
73.
22:03
Beide Mannschaften gelingt es auch eine gute Viertelstunde vor Schluss nicht, ihr Spiel wie gewünscht aufzuziehen. Es ist nach wie vor ein Abnützungskampf im Cornaredo, in dem viele Angriffsversuche beider Mannschaften einfach versanden. Nicht vergessen darf man aber, dass Lugano ja im Moment (noch) 1:0 führt und je länger die Uhr tickt, desto grösser wird der Druck aufseiten der Genfer, die eigentlich hier unbedingt noch in die Partie zurückkommen möchten, wobei man daran im Hinblick auf ihre Spielweise und ihrem Engagement auch zweifeln kann.
70.
22:00
Guter Abschluss jetzt für einmal von Timothé Cognat aus zentraler Position und nur rund 20 Metern Distanz zum Tor. Eigentlich eine perfekte Abschlussposition für einen solch gefährlichen Distanzschützen wie Cognat. Dieses Mal gelingt ihm der Schuss aber nicht wie gewünscht. Er verfehlt das Tor zwar nur knapp, aber er verfehlt es. Weiter geht's mit Abstoss bei Saipi.
67.
21:58
Gelbe Karte für Vincent Sasso (Servette Genève)
66.
21:57
Jetzt hat auch Mattia Croci-Torti gewechselt. Auch seine Mannschaft kann frische Kräfte vertragen. Noch ist der Sieg alles andere als in trockenen Tüchern.
66.
21:57
Einwechslung bei FC Lugano: Ignacio Aliseda
66.
21:56
Auswechslung bei FC Lugano: Žan Celar
66.
21:56
Einwechslung bei FC Lugano: Maren Haile-Selassie
66.
21:56
Auswechslung bei FC Lugano: Mickaël Facchinetti
63.
21:55
Mit seinem Dreifachwechsel hat Geiger nicht nur drei neue Spieler aufs Feld geschickt, er hat auch gleich noch das System umgestellt. Bereits im Vorfeld der Partie hatte er angesprochen, dass dies eine Möglichkeit wäre. Wie sich dieser Eingriff des Trainers in die Taktik seiner Mannschaft auf das Spiel auswirken wird, zeigt die kommende knappe halbe Stunde.
60.
21:53
Dreifachwechsel bei Genf, das damit sicherlich neuen Wind ins Spiel bringen will und auch muss.
60.
21:52
Einwechslung bei Servette Genève: Alexis Antunes
60.
21:52
Auswechslung bei Servette Genève: Alex Schalk
60.
21:51
Einwechslung bei Servette Genève: Ronny Rodelin
60.
21:51
Auswechslung bei Servette Genève: Theo Valls
60.
21:51
Einwechslung bei Servette Genève: Dimitri Oberlin
60.
21:50
Auswechslung bei Servette Genève: Chris Bedia
59.
21:49
Eine knappe Stunde ist gespielt und noch immer haben wir – abgesehen von den Chancen aus dem ersten Durchgang – noch keine gute Tormöglichkeit nach Wiederanpfiff gesehen...
56.
21:47
Die Tessiner haben für ihren dürftigen Auftritt und trotz der 1:0-Führung nun zwischenzeitlich sogar Pfiffe vom eigenen Publikum geerntet, dass damit seine Unzufriedenheit mit dem Auftritt ihrer Mannschaft kundtut.
53.
21:43
Custodio sieht nach 53 Minuten den zweiten Gelben Karton in diesem Spiel und ist darüber gar nicht erfreut.
53.
21:42
Gelbe Karte für Olivier Custodio (FC Lugano)
50.
21:41
Den Gästen bleibt zwar noch immer fast eine Halbzeit, um zumindest den Ausgleich zu erzielen. Dafür braucht es aber weiterhin einen Steigerungslauf der Genfer, die heute noch keine wirklich gute Leistung zeigen. Alain Geigers Team fehlt genauso wie Croci-toris einfach noch ein wenig der Wille und die Risikobereitschaft im Spiel nach vorne.
47.
21:38
Es sind die Gastgeber, die dem gegnerischen Tor erstmals etwas näher kommen. Bottani war es nämlich, der gerne einen Mitspieler per Flanke in den Strafraum angespielt hätte. Sie gerät ihm allerdings etwas zu kurz, weshalb die Genfer klären können. Dies aber auch nicht richtig und zwar nur bis Facchinetti, dessen Direktabnahme dann aber vollends misslingt und es deshalb mit Abstoss bei Frick weitergeht.
46.
21:34
Der Ball rollt wieder im Cornaredo! Beide Mannschaften starten unverändert in diesen zweiten Durchgang.
46.
21:34
Anpfiff 2. Halbzeit
45.
21:23
Halbzeitfazit:
1:0 steht es für das Heimteam zur Pause. Und dies, weil die Genfer kurz vor dem Pfiff bereits das achte Gegentor nach einem Penalty kassiert haben. Dieser Gegentreffer geht auf die Kappe von Goalie Frick. Nicht, weil er den Elfmeter nicht gehalten hat, sondern weil er ihn im Zweikampf gegen Luganos Rüegg selbst verursachte. Der Kapitän der Gäste kam zu spät und anstatt den Ball abzuwehren, räumte er einfach nur noch den Gegenspieler ab. Damit haben die Luganesi ihre einzige gute Chance auf ein Tor genutzt. Auch Servette hatte nur eine gute Möglichkeit. Nach 13. Minuten wäre es beinahe Bedia gewesen, der die Gäste in Führung geschossen hat, wäre da nicht Saipi gewesen, der diesen Versuch souverän abwehrte. Jetzt sind wir gespannt auf die Reaktion der Genfer nach der Pause und hoffen natürlich auf etwas mehr Offensivpower im zweiten Durchgang. Bis gleich!
45.
21:19
Ende 1. Halbzeit
45.
21:18
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
44.
21:16
Tooor für FC Lugano, 1:0 durch Žan Celar
Der Stürmer nimmt sich der Aufgabe an und verwandelt mit etwas Glück vom Elfmeterpunkt zum 1:0 für seine Farben. Frick, der zuvor den in den Strafraum der Genfer gestürmten Rüegg zu Fall gebracht hatte, weil er schlicht zu spät in diesen Zweikampf kam, ahnte gegen Celar zwar die Ecke und war auch noch am Ball dran, konnte die Kugel dann aber doch nicht entscheidend abwehren. Und so steht also wider erwarten doch 1:0 für Lugano und dies kurz vor der Pause.
42.
21:16
Und prompt gibt es Penalty im Tessin! Frick kommt zu spät gegen Kevin Rüegg und wird dafür zurückgepfiffen und gleich auch noch verwarnt.
42.
21:14
Gelbe Karte für Jérémy Frick (Servette Genève)
41.
21:14
Vier Minuten sind noch zu gehen bis zum Pausentee im Cornaredo. Stand jetzt würde eine Führung nach 45 Minuten überraschen, denn die einzig gute Torchance in dieser Begegnung liegt schon eine ganze Weile zurück.
38.
21:12
Fabio Daprelà bringt in der eigenen Defensivzone Genfs Miroslav Stevanović zu Fall. Die Konsequenz aus diesem Foul ist eine gute Freistossmöglichkeit für Servette, die die Gäste aber nicht zu nutzen wissen. Miroslav Stevanović seinerseits erfüllt im neuen Jahr die hohen Erwartungen noch nicht. Der sonst sehr auffällige Genfer Aussenläufer war noch an keinem Tor der Westschweizer im 2022 beteiligt.
35.
21:09
Auch was die Bissigkeit betrifft, scheinen besonders die Gastgeber, die in der Startphase noch einen ganz anderen Eindruck gemacht hatten, einen Gang zurückgeschaltet zu haben. Schade, denn das aggressive Pressing wäre sicherlich eine gute Methode gewesen, um Genf zu vielen frühen Fehlern zu zwingen. So aber wird den Genfern der Spielaufbau nicht sonderlich erschwert.
32.
21:06
Angesichts der aktuell dürftigen Auftritts beider Mannschaften ist der Terminus des Abnützungskampfs sicherlich nicht unangebracht. Beide Mannschaften scheinen viel in das Spiel zu investieren. Es schaut dabei einfach im Moment nicht viel raus. Es kommt zu praktisch keinen Tormöglichkeiten auf beiden Seiten.
28.
21:02
Eine knappe halbe Stunde ist rum und jetzt sind auch die Tormöglichkeiten für die Genfer wieder seltener geworden. Lugano hat sich nach einer kurzen Schwächephase wieder etwas aufgefangen. Vielleicht sind es aber auch die Genfer, die wieder einen Gang zurückgeschaltet haben. Grund dafür gäbe es aber zum jetzigen Zeitpunkt eigentlich noch keinen.
25.
21:00
Der zurück in die Start gekehrte Mijat Marić konnte bislang seiner Mannschaft auch noch nicht mit nennenswerten Spielauslösungen dienen. Für seine Kreativiät im Aufbauspiel war der 37-jährige aber im Vorfeld der Partie von Croci-Torti gelobt und speziell herausgehoben worden und deshalb will der Trainer diesbezüglich sicherlich noch eine Steigerung von seinem Innenverteidiger sehen.
22.
20:55
Die Genfer machen die Räume in der eigenen Platzhälfte sehr eng. Sie lassen die Luganesi bis auf die Mittellinie kommen und versuchen ab da dann, das Spielgerät zu erobern. Bislang geht diese Plan gut auf, denn Lugano wirkt etwas ideenlos, weiss nicht so recht, wie es diese weisse Wand überwinden soll.
19.
20:53
Nun ist Servette eindeutig mehr am Drücker, als dies das Heimteam ist. Die Gäste sind nicht nur offensiv sehr engagiert, auch in der Defensive läuft es in der aktuellen Spielphase rund für das Team von Alain Geiger. Seine Spieler erobern jeweils schnell den Ball zurück und können so natürlich dann auch immer wieder schnell Druck machen auf das Tor der Gastgeber.
16.
20:50
Nach einer guten Viertelstunde sind es die Genfer, die sich ihrerseits immer wieder gefährlich in Szene setzen können und wiederholt zu guten Abschlüssen kommen. Der FC Lugano muss jetzt gut auf der Hut sein, sonst steht es hier plötzlich früh 1:0 für die Gäste.
13.
20:47
Jetzt setzt sich ein erstes Mal Chris Bedia gefährlich gegen mehrere Gegenspieler durch und steht dann aus halblinker Position praktisch alleine vor Saipi. Dieser lässt sich vom Abschluss des Genfer Stürmers nicht aus der Ruhe bringen und pariert ein erstes Mal souverän. Das war die bislang beste Möglichkeit in dieser noch jungen Partie.
12.
20:45
Bei Lugano macht sich Olivier Custodio ein erstes Mal mit einem Distanzschuss bemerkbar. Sein Versuch aus gut zwanzig Metern ist aber zu unplatziert geschossen und deshalb kein Problem für Jérémy Frick im Tor der Genfer.
9.
20:43
Servette sucht seinerseits zu Beginn des Spiels immer wieder den neuen Mittelstürmer Chris Bedia, der sich mit seinen guten physischen Voraussetzungen gegen die Luganesi behaupten soll. Bisher haben ihn die Gastgeber aber gut im Griff. Dem Kyei-Nachfolger ist noch nichts Nennenswertes gelungen.
6.
20:41
Torchancen blieben bislang noch aus. Beide Mannschaften sind in etwa gleich gut in dieses Spiel gestartet.
3.
20:38
Lugano macht in diesen Startminuten sogleich munter und frech Druck auf die Gäste und gewinnt den Ball so prompt in der Person von Mattia Bottani, der dann gleich seinen Stürmerkollegen Žan Celar zu lancieren versucht. Dieser aber wird dann von einem Genfer im Strafraum entscheidend gestört, worauf sich aber der VAR ein erstes mal meldet und einen allfälligen Penalty wegen Handspiels prüft. Aber schon nach wenigen Sekunden ist klar: Steve Rouiller hat regelkonform agiert.
1.
20:33
Los geht es in Lugano! Das Heimspiel spielt wie üblich ganz in Schwarz, Servette ist ganz in Weiss gekleidet.
1.
20:33
Spielbeginn
20:32
Kurz vor dem Anpfiff gibt es auch in Lugano eine Schweigeminute aufgrund der aktuellen Lage in der Ukraine.
20:20
In gut zehn Minuten geht es los im Cornaredo. Geleitet wird dieses Spiel von Esther Staubli. Ihre Assistenten Vitalo Jobin und Bastien Lengacher. Mirel Turkes ist der Vierte Offizielle und als VAR fungiert heute Abend Luca Cibelli.
20:10
Auch wenn die Luganesi zuletzt nicht in Topform und - wie erwähnt - aus den letzten fünf Partien nur gerade Mal drei Punkte resultierten, so ist eines doch bemerkenswert: Ausgerechnet gegen den heutigen Gegner hat Lugano in dieser Spielzeit bereits zweimal gewonnen. Am 1. August gab's einen 2:0-Auswärtssieg und am 31. Oktober einen 2:1-Heimsieg für die Bianconeri. Heute soll natürlich nun der dritte Sieg in Folge gegen Geigers Mannschaft her.
20:05
Bisher auch immer gespielt hat Numa Lavanchy vom FC Lugano. Heute allerdings wird der Defensivmann der Tessiner ein erstes Mal aussetzen müssen. Er ist gesperrt und steht Mattia Croci-Torti nicht zur Verfügung.
20:04
Besser als die Bilanz der Tessiner ist jene der heutigen Gäste aus Genf. Das Team von Alain Geiger verlor nur zwei der letzten fünf Spiele. Im ersten Rückrundenspiel verloren die Grenats gegen den Leader aus Zürich mit 0:1 und gegen St. Gallen gabs eine 5:0-Auswärts-Klatsche. Siege holte Geigers Team sowohl gegen Luzern (2:0) und gegen Lausanne (1:0). In der letzten Partie zu Hause gegen die Luzerner liessen sich die Grenats vom FC Luzern einen Punkt abluchsen. Dabei fiel der Ausgleichstreffer der Gäste aus der Zentralschweiz erst spät. In der 86. Minute traf Marko Kvasina für den FCL. Davor ging Servette in der 53. Minute durch Chris Bedia in Führung. Assistgeber war Théo Valls, der bislang als einziger in seinem Team in jedem Meisterschaftsspiel zum Einsatz kam.
19:53
In den letzten fünf Runden holte der FC Lugano gerade mal einen Sieg. Im letzten Spiel der Rückrunde fuhren die Luganesi eine 0:5-Heimklatsche gegen den Meister ein, bevor sie am 29. Januar im Rückspiel gegen die Berner zum Rückrundenauftakt zwar nicht mehr ganz so klar, aber dennoch erneut als Verlierer vom Platz gingen. 0:1 stand es am Schluss im Wankdorf. Gegen Luzern folgte dann der bislang einzige Sieg im neuen Jahr in der Meisterschaft (2:1), bevor Mattia Croci-Tortis Mannschaft die letzten beiden Runden wieder auf die Verlierer-Strasse geriet. 0:3 verlor man gegen Zürich, 0:2 gegen St. Gallen.
19:49
Lugano gegen Servette. Die Bianconeri gegen die Grenats. Das ist am 23. Spieltag der Credit Suisse Super League das Duell zwischen dem Vierten und dem Fünften. Ein Duell der Tabellennachbarn, nach dem sich der FC Lugano bei einem Sieg um weitere drei Punkte von den Genfern entfernen könnte. Aktuell trennen die beiden Mannschaften vier Punkte. Lugano hat 33 auf dem Konto, die Gäste aus der Westschweiz 29.
19:33
Hallo und herzlich willkommen zur Partie zwischen dem FC Lugano und Servette Genf! Um 20:30 Uhr ist Anpfiff im Stadio di Cornaredo.

FC Lugano

FC Lugano Herren
vollst. Name
Football Club Lugano
Stadt
Lugano
Land
Schweiz
Farben
schwarz-weiß
Gegründet
28.07.1908
Stadion
Cornaredo
Kapazität
14.873

Servette FC

Servette FC Herren
vollst. Name
Servette Football Club Genève
Stadt
Carouge (GE)
Land
Schweiz
Farben
bordeaux
Gegründet
20.03.1890
Stadion
Stade de Genève
Kapazität
30.084