20. Spieltag
06.02.2022 16:30
Beendet
St. Gallen
FC St. Gallen
3:3
BSC Young Boys
Young Boys
0:2
  • Christian Fassnacht
    Fassnacht
    25.
    Linksschuss
  • Jordan Siebatcheu
    Siebatcheu
    44.
    Rechtsschuss
  • Jordan Siebatcheu
    Siebatcheu
    49.
    Kopfball
  • Kwadwo Duah
    Duah
    61.
    Rechtsschuss
  • Alessio Besio
    Besio
    85.
    Rechtsschuss
  • Kwadwo Duah
    Duah
    90.
    Linksschuss
Stadion
Kybunpark
Zuschauer
16.305
Schiedsrichter
Fedayi San

Liveticker

90.
18:32
Fazit:
Der Meister aus Bern lässt sich ein weiteres Mal in dieser Saison düpieren und so gelingt es dem FCSG trotz 3:0-Rückstand doch noch einen Punkt in der Ostschweiz zu halten. Das Team von Peter Zeidler bewies an diesem Abend Moral, musste bereits in der ersten Halbzeit, in der YB sehr effizient auftrat, untendurch und dann gab es in der 49. Minute mit dem 3:0 gleich den nächsten Rückschlag. Aber die St. Galler gaben nicht auf, erzielten in der 61. das 1:3 durch Duah, nachdem eigentlich kurz zuvor YB ein Tor hätte gelingen müssen. In der 85. gab es dann das 2:3 durch den eingewechselten Besio und in der Nachspielzeit gelang den Espen dann tatsächlich noch das 3:3, bei dem die Berner Hintermannschaft nicht sehr gut aussah. Tabellarisch sieht es aufgrund dieser Punkteteilung im Kybunpark nun wie folgt aus: YB steht nach wie vor auf Platz drei, allerdings nun mit einem Punkt Rückstand auf Basel und zehn Punkten Rückstand auf Zürich. St. Gallen bleibt Achter und hat dabei drei Punkte weniger als GC auf dem siebten Platz.
90.
18:25
Spielende
90.
18:22
Tooor für FC St. Gallen, 3:3 durch Kwadwo Duah
Es ist unglaublich! Den Espen ist tatsächlich noch der Augleich gelungen. Eine gute Flanke von Isaac Schmidt vom linken Flügel findet in der Box den von Zesiger schlecht bewachten Duah, der mit dem linken Fuss direkt abschliesst. Sein Schuss hüpft dann aber nicht sehr wuchtig auf das Tor von Racioppi zu, der die leicht abgelenkte Kugel aber dennoch nicht mehr unter Kontrolle bringen kann. Wahnsinn, was hier im Kybunpark abläuft!
90.
18:22
Fedayi San lässt gleich fünf Minuten nachspielen, womit es hier für die Berner tatsächlich noch zu einer Zitterpartie kommt.
90.
18:21
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
90.
18:20
David Wagner bringt kurz vor Schluss noch zwei Defensivmänner. Sie sollen mithelfen, einen weiteren Gegentreffer und damit den Ausgleich zu verhindern.
89.
18:19
Einwechslung bei BSC Young Boys: Ulisses Garcia
89.
18:19
Auswechslung bei BSC Young Boys: Sandro Lauper
89.
18:19
Einwechslung bei BSC Young Boys: Mohamed Camara
89.
18:19
Auswechslung bei BSC Young Boys: Jordan Siebatcheu
88.
18:19
Zwei Minuten sind regulär noch zu gehen und natürlich lassen sich die Berner jetzt bei jeder Gelegenheit genug Zeit. Und wie man es kennt, ernten sie dafür sie vom St. Galler Publikum laute Pfiffe.
85.
18:15
Tooor für FC St. Gallen, 2:3 durch Alessio Besio
Aber jetzt gelingt den Espen doch noch ein Tor! Der eingewechselte Besio trifft mit einem direkten Fernschuss via Innenpfosten das Tor der Berner und verkürzt so auf 2:3. Kommen die St. Galler tatsächlich noch einmal zurück?
84.
18:15
Die Young Boys haben geschickt auf den Gegentreffer reagiert, haben sich nicht aus der Ruhe bringen lassen und haben die St. Galler im Zaum halten können. Jetzt müssen sie einfach noch die letzten rund sieben Minuten so weiterspielen, wie bisher.
81.
18:13
Mit Sutter verlässt ein Aussenverteidiger den Platz womit feststeht, dass die St. Galler die Partie mit einer Drei-Mann-Abwehr beenden werden, um so also offensiv noch einmal alles Mögliche in die Waagschale werfen zu können.
81.
18:13
Mit Sutter verlässt ein Aussenverteidiger den Platz womit feststeht, dass die St. Galler die Partie mit einer Drei-Mann-Abwehr beenden werden, um so also offensiv noch einmal alles Mögliche in die Waagschale werfen zu können.
81.
18:11
Einwechslung bei FC St. Gallen: Fabian Schubert
81.
18:11
Auswechslung bei FC St. Gallen: Patrick Sutter
78.
18:10
Kurz bevor Zeidler noch einmal wechseln möchte, geht es hier munter zu und her im Kybunpark. Die beiden Mannschaften liefern sich eine umkämpfte Schlussphase, in der sich die Young Boys eben nicht einfach zurücklehnen können und in der für den FCSG eben unter Umständen noch etwas drin liegt. Das sind die Voraussetzungen in der 78. Minute, die für eine spannende Schlussphase sorgen.
75.
18:05
Gelbe Karte für Kwadwo Duah (FC St. Gallen)
74.
18:04
Einwechslung bei BSC Young Boys: Cheikh Niasse
74.
18:04
Auswechslung bei BSC Young Boys: Joël Monteiro
71.
18:02
Lukas Görtler versucht es für einmal mit einem Distanzschuss, der aber direkt auf Racioppi fliegt. Dieser kann die Kugel zwar nicht im ersten Moment fangen aber, gefährlich wird es dennoch nicht.
71.
18:02
Lukas Görtler versucht es für einmal mit einem Distanzschuss, der aber direkt auf Racioppi fliegt. Dieser kann die Kugel zwar nicht im ersten Moment fangen aber gefährlich wird es dennoch nicht.
68.
18:01
Gute Zwanzig Minuten sind noch zu gehen im Kybunpark. Das ist sicherlich genug Zeit für den FCSG, um doch noch zu einem oder dann sogar zu zwei Toren zu kommen. In der Zwischenzeit müssen die Ostschweizer aber auch aufpassen, dass sie nicht noch ein weiteres Tor kassieren. Damit wäre der Sack dann endgültig zu.
65.
17:57
Einwechslung bei FC St. Gallen: Christopher Lungoyi
65.
17:57
Auswechslung bei FC St. Gallen: Julian von Moos
64.
17:55
Der Treffer gibt den Espen merklich Aufschwung. Sie geben jetzt noch einmal richtig Gas und setzen YB unter Druck. Das kann sich aber defensiv auch gut zur Wehr setzen und klärt gleich mehrere Angriffsversuche der Gastgeber hintereinander gekonnt.
61.
17:52
Tooor für FC St. Gallen, 1:3 durch Kwadwo Duah
So schnell kann es gehen! Kurz nach seiner Einwechslung kommt Kanga aufseiten des St. Galler Tors zu einer top Möglichkeit, die aber erneut von Zigi vereitelt wird. Und danach geht es rassig: Der Ball landet bei Görtler, der sofort den schnellen Duah üb er den rechten Flügel in die Tiefe lanciert. Dieser geht dann alleine auf Racioppi zu und bezwingt diesen aus relativ spitzem Winkel ins weite Eck! Nun steht es also 1:3 in St. Gallen und es ist noch eine knappe halbe Stunde zu spielen.
60.
17:51
Einwechslung bei BSC Young Boys: Wilfried Kanga
60.
17:51
Auswechslung bei BSC Young Boys: Vincent Sierro
58.
17:50
Wie auch schon in der ersten Halbzeit agieren die St. Galler auch nun einfach zu wenig effizient. Sie sind zwar bemüht, ja, aber wirklich gefährlich werden sie trotz ihren Bemühungen nicht. Das ist sicherlich ein entscheidender Unterschied zwischen diesen beiden Mannschaften, der das Team von Zeidler mit grosser Wahrscheinlichkeit heute einen Punktgewinn kosten wird.
55.
17:48
Zeidler hat mit einem Dreifachwechsel auf den 3:0-Rückstand reagiert und hofft damit natürlich, dass damit noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft geht, die wohl nicht mehr wirklich an ein Comeback in diese Partie glaubt. Ein 3:0 gegen den Meister aufzuholen kommt einer Herkulesaufgabe gleich.
53.
17:47
Einwechslung bei FC St. Gallen: Basil Stillhart
53.
17:47
Auswechslung bei FC St. Gallen: Matej Maglica
53.
17:47
Einwechslung bei FC St. Gallen: Alessio Besio
53.
17:46
Auswechslung bei FC St. Gallen: Jérémy Guillemenot
53.
17:46
Einwechslung bei FC St. Gallen: Bastien Toma
53.
17:46
Auswechslung bei FC St. Gallen: Alexandre Jankewitz
49.
17:41
Tooor für BSC Young Boys, 0:3 durch Jordan Siebatcheu
Die Berner beginnen den zweiten Durchgang, wie sie den ersten aufgehört hatten: Hocheffizient. Wieder ist es Siebatcheu, der – dieses Mal allerdings per Kopf – ins Tor der St. Galler trifft und die Führung seiner Mannschaft damit auf 3:0 ausbaut. Assistgeber war wiederum Fassnacht, der das Spielgerät vom rechten Flügel in den Strafraum geflankt hatte. Damit ist der Schweizer Internationale an allen drei Toren der Berner beteiligt gewesen.
49.
17:40
Gefährlicher Vorstoss jetzt doch von Duah. Über die rechte Seite wäre er beinahe Lauper und Maceiras entwischt. Letzterer lenkt den ball aber im letzten Moment noch so ab, dass Anthony Racioppi klären kann.
48.
17:39
Kurz nach Wiederanpfiff sind es die Berner, die den FCSG im Aufbau unter Druck setzen und ihn so bereits früh zu Fehlern zwingen. Das Wird aus Sicht der Berner jetzt sehr wichtig sein, dass man den Gegner im Zaum zu halten versucht und ihn nicht in Schwung kommen lässt.
46.
17:36
Der Ball rollt wieder in St. Gallen! Beide Mannschaften starten unverändert in den zweiten Durchgang.
46.
17:35
Anpfiff 2. Halbzeit
45.
17:25
Halbzeitfazit:
Nach der ersten Halbzeit im Kybunpark steht es etwas überraschend 2:0 für den Meister aus Bern. Und dies, obwohl eigentlich die Espen das Spielgeschehen im Griff hatten. Sie waren das Team mit mehr Ballbesitz und auch mit mehr Toraktionen. Aber entscheidend dafür, dass nach diesem ersten Durchgang nicht sie, sondern die Berner in Führung liegen, war sicherlich erneut die Berner Effizienz vor dem Tor. Drei Möglichkeiten hatte der amtierende Meister, zwei davon konnte er gleich in Tore umsetzen. Zuerst in der 25. Minute durch Fassnacht, der einen Steilpass von Rieder gut unter Kontrolle und dann mit einem satten Linksschuss im Tor der Espen unterbrachte. Und Kurz vor der Halbzeit dann durch Siebatcheu, der ein Kopfball-Zuspiel von Fassnacht nutzen konnte, um Zigi aus kürzester Distanz zum 2:0 zu bezwingen. Gelingt es St. Gallen nun in der zweiten Halbzeit sein gutes Spiel auch noch auf den letzten Metern aufzuziehen, dann dürfen wir uns auf eine spannende Fortsetzung dieser Partie gefasst machen. Bis gleich!
45.
17:20
Ende 1. Halbzeit
45.
17:17
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
44.
17:16
Gelbe Karte für Alexandre Jankewitz (FC St. Gallen)
44.
17:15
Tooor für BSC Young Boys, 0:2 durch Jordan Siebatcheu
Wieder fällt relativ überraschend ein Tor für die Berner! Dieses Mal trifft Fassnacht nicht selbst, sondern bereitet das Tor von Kollege Siebatcheu mit dem Kopf vor. Dem Kopfball Fassnachts war ein halbhohes Zuspiel von Rieder, der schon am ersten Tor als Assistgeber beteiligt war, vorausgegangen. Im Strafraum der St. Galler lässt Joël Monteiro dann geschickt durch und verwirrt so die Hintermänner der Gastgeber, so dass Siebatcheu nur noch annehmen und einschieben muss. Das ist effizient, was die Berner hier abliefern!
44.
17:15
Offiziell ist im ersten Durchgang noch eine Minute zu gehen. Aufgrund der zwei Var-Checks wird es aber sicherlich noch die ein oder andere Nachspielminute geben.
41.
17:13
Rückkehrer Jordi Quintillà, der heute übrigens sein hundertstes Pflichtspiel für die Espen bestreitet, durfte nun schon mehrmals die Freistösse für seine Farben ausführen. Bislang lässt er dabei aber die Qualität vermissen, die man sich eigentlich sonst vom Spanier gewohnt ist. Entweder fliegt sein Zuspiel direkt ins Aus oder aber in die Berner Mauer. Das ist bislang sicherlich nicht zufriedenstellend aus St. Galler Sicht.
37.
17:10
Acht Minuten vor dem Halbzeitpfiff belagern die Ostschweizer regelrecht die Defensivzone der Berner, die kaum noch aufatmen können. Zeidlers Mannschaft scheint richtig Hunger auf diesen Ausgleich zu haben, der optimalerweise natürlich noch vor dem Pausentee fallen würde. Einzig auf den letzten Metern fehlt des dem Heimteam noch etwas an Abgebrühtheit, an Kaltschnäuzigkeit und Effizienz. Kann es sich da noch steigern, dann dürfte das Fallen des Ausgleichs nur noch eine Frage der Zeit sein.
34.
17:07
Bei den Gastgebern läuft viel über den linken Flügel, von wo aus sie sich vor das Berner Tor zu kombinieren versuchen. Dieses Mal ist es erneut der vielgesehene Jankewitz, der sich gegen Maceiras durchsetzen kann und der dann den Ball auch ins Zentrum bringt. Allerdings kann dort Guillemenot das Zuspiel nicht so verwerten, wie er das gerne hätte. Sein Abschluss aus rund elf Metern kommt viel zu langsam aufs Berner Tor, so dass Racioppi keine Probleme beim Parieren hat.
31.
17:04
Und tatsächlich sind es wieder die Berner, die sich von den St. Gallern in die eigene Platzhälfte drängen lassen. Die Espen spielen es gut, lassen sich Zeit und den Ball in den eigenen Reihen laufen.
28.
17:03
Die Berner haben ihre zweite Möglichkeit auf ein Tor direkt nützen können und wieder war es Fassnacht, der sich nicht mehrmals bitten lässt und gleich beim ersten Versuch einnetzt, wie er dies ja schon im Spiel gegen Lugano getan hatte. Dabei waren es zuvor eigentlich die Gastgeber, die mehr Spielanteile hatten. Jetzt wird es spannend zu sehen sein, ob Zeidlers Team sich durch diesen Rückstand aus dem Konzept bringen lässt, oder ob es weiterhin Druck machen kann. Verstecken tut es sich zumindest wenige Minuten nach dem Gegentreffer nicht.
25.
16:56
Tooor für BSC Young Boys, 0:1 durch Christian Fassnacht
Die Berner gehen nach 25 Minuten etwas überraschend in Führung. Ob der Treffer allerdings zählt oder nicht, muss zuerst von VAR Lionel Tschudi überprüft werden. Jetzt ist es klar: Das Tor der Berner zählt! Geprüft wurde vom VAR wohl, ob Fassnacht den halbhohen Steilpass von Rieder in den Strafraum der St. Galler bei der Annahme mit der Hand berührt hatte oder nicht. Tschudi und sein Assistent sind aber nun zum Ergebnis gekommen, dass dies nicht der Fall war, dass das Tor von Fassnacht aus rund 14 Metern und mit dem linken Fuss erzielt also zählen muss und die Berner damit etwas entgegen dem Spielverlauf im Kybunpark in Führung gegangen sind.
25.
16:55
Aktuell sind es die Espen, die das Spieldiktat an sich gerissen haben. Grün-Weiss hat nicht nur mehr Ballbesitz als die Gäste (rund 60 Prozent zu 40), sondern die Gastgeber können auch offensiv häufiger und bessere Nadelstiche setzen.
22.
16:52
Nicht nur der Wind, sondern auch die Platzverhältnisse scheinen den Spielern in den ersten zwanzig Minuten das Leben etwas schwer zu machen. Immer und immer wieder sieht man Spieler, wie sie ausrutschen und den Ball verlieren.
19.
16:50
Immer wieder schleichen sich vor allem aufseiten der St. Galler kleine Ungenauigkeiten im Passspiel ein und so gelingt es den Ostschweizern natürlich nicht, sich bis vors Tor der Berner kombinieren zu können.
16.
16:43
Obwohl noch keiner der beiden Mannschaften spielerisch brilliert hat in den ersten gut 15 Minuten dieser Partie, sind beide Mannschaften doch aktiv in dieses Spiel gestartet. Es kommt immer wieder zu hartnäckigen Zweikämpfen und so auch immer wieder zum ein oder anderen Foul, das den Spielfluss ein wenig ausbremst.
12.
16:43
Jetzt kontrolliert Fedayi San ein Handspiel von Zesiger im eigenen Strafraum. Und obwohl die Bilder zwar gut sind, ist es dennoch eine sehr schwierige Entscheidung für den Schiedsrichter.
10.
16:40
Das Spiel wird heute auch mitgeprägt von den äusseren Umständen. In St. Gallen weht ein starker Wind, der im Verlauf des Spiels gemäss dem Wetterbericht auch noch stärker werden soll. Das macht es für die beiden Mannschaften sicherlich nicht einfacher.
7.
16:38
Und sogleich sieht auch der zweite Akteur eine Gelbe Karte. Dieses Mal ist es Rückkehrer Zesiger, der verwarnt wird.
7.
16:37
Gelbe Karte für Cédric Zesiger (BSC Young Boys)
6.
16:37
Nach sechs Minuten muss Schiedsrichter San zum ersten Mal einen Gelben Karton zücken. Guillemenot trifft Lustenberger aus vollem Lauf mit gestrecktem Bein.
6.
16:36
Gelbe Karte für Jérémy Guillemenot (FC St. Gallen)
3.
16:34
Die erste YB-Möglichkeit lässt nicht lange auf sich warten. Nach gut zwei Minuten ist es YB-Stürmer Joël Monteiro der Zigi zu einer ersten guten Parade zwingt. Der Berner war via Steilpass in den Strafraum der St. Galler angespielt worden und schloss dort auf der linken Seite und aus relativ spitzem Winkel ab.
1.
16:31
Los geht's im Kybunpark! St. Gallen startet wie üblich in Grün-Weiss, YB in Gelb-Schwarz.
1.
16:30
Spielbeginn
16:28
In wenigen Minuten geht es los in St. Gallen. Schiedsrichter des heutigen Spiels ist Fedayi San. Seine Assistenten heissen Pascal Hirzel und Benjamin Zürcher. Vierter Offizieller ist Marijan Drmic und als VAR ist Lionel Tschudi im Einsatz.
16:11
Auch beim FCSG hat sich in Sachen Transfers einiges getan. Im ersten Spiel der Rückrunde liefen bei den Espen gleich sechs neue Spieler auf. Dabei machten vor allem Alexandre Jankewitz und Bastien Toma auf sich aufmerksam. Jankewitz gab zwei Assists, Toma schoss ein Tor. Jankewitz tritt heute gegen seine ehemaligen Mannschaftskollegen an. Er hat in der Winterpause von den Bernern leihweise in die Ostschweiz gewechselt.
16:05
Beim BSC YB wurde in der Zwischenzeit bekannt, dass auch Stürmer Nsame den Verein verlassen wird. Der Torschützenkönig der vergangenen zwei Super-League-Saisons, der unter dem neuen YB-Trainer Wagner aufgrund von Verletzungen nicht einmal gespielt hat, verlässt die Berner leihweise in Richtung Venedig. Damit haben die Young Boys in der Winterpause eine weitere Teamstütze ziehen lassen. Bereits vor dem ersten Spiel im neuen Jahr war bekannt geworden, dass u.a. Silvan Hefti (Genoa) und Michel Aebischer (Bologna/leihweise) die Berner verlassen werden. Mit Jordan Siebatcheu haben die Berner aber weiterhin einen ähnlichen Spielertypen wie Nsame im Kader. Siebatcheu hat die Krone des Torschützenkönigs nach dem Abgang von Cabral bei Basel mehr denn je im Blick. Aktuell ist er hinter dem Zürcher Ceesay platziert. Ceesay erhähte gestern gegen GC sein Konto auf 12 Treffer, Siebatcheu hat derweil 11 Tore erzielt. Die Krone des Torschützenkönig gebührte derweil in den letzten drei Jahren einem Berner: Vor drei Jahren Hoarau und dann wie erwähnt zweimal Nsame.
15:56
Auch die Berner starteten mit einem Sieg in die Rückrunde. Allerdings war das gegen Lugano nicht so eine klare Sache, wie beim Spiel des FC St. Gallen. Die Berner waren zwar über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft, aber sie hatten auch einen Gegner auf dem Platz, der sich nicht so einfach ausspielen liessen, der defensiv solidarisch und diszipliniert auftrat. Anders als beim Spiel in der Westschweiz gab es am 29. Januar im Wankdorf kaum Toraktionen. In der zweiten Spielhälfte kamen die Luganesi dem Tor einmal ganz nahe und auch die Berner hatten nach einem offensiv mässig geglückten Auftritt in der ersten Halbzeit, in Durchgang zwei auch gerade mal eine richtig gute Chance, die sie aber in der Person von Christian Fassnacht dann auch nutzen konnten und die ihnen den 1:0-Sieg vor heimischem Publikum einbrachte. Christian Fassnacht, der von einer längeren Verletzungspause zurück in die Mannschaft gestossen war, schloss einen vor allem von Sulejmani toll vorgetragenen Angriff der Berner in der 72. Minute erfolgreich ab und bescherte so seiner Mannschaft den ersten Dreier im neuen Jahr. Damit stehen die Berner aktuell auf Rang drei und wollen heute unbedingt weitere drei Punkte einfahren, um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren.
15:49
Sowohl der heutige Gastgeber als auch das Gästeteam aus Bern sind mit einem Erfolgserlebnis in die Rückrunde der Saison 2021/22 gestartet. Der FC St. Gallen bezwang am 30. Januar den FC Lausanne-Sport auswärts mit einer 5:1-Klatsche. Dabei war das Team von Peter Zeidler bereits nach 15 Minuten durch Duah in Führung gegangen und konnte diese dann zwei Minuten später durch Captain Görtler weiter auf 2:0 ausbauen. Kurz vor der Halbzeit gelang Lausanne zwar durch Pollero der Anschlusstreffer zum 1:2, doch in der 52. Minute war es dann Guillemenot der das 3:1 für die Ostschweizer erzielte. Danach war für die Ostschweizer aber trotz zwei-Tore-Vorsprung noch nicht fertig. Zeidlers Mannschaft bewies bis zur letzten Sekunde grossen Torhunger und so erzielten die Espen in der 92. Minute durch Toma das 4:1 und in der 95. durch Duah, der vom Elfmeterpunkt aus verwandelte, sogar noch das 5:1. Toller Start also für die St. Galler, die mit diesem Sieg gegen die Westschweizer aktuell auf Rang acht platziert sind und mit einem Sieg am heutigen Nachmittag weiter auf die siebtplatzierten Grasshoppers aufschliessen könnten, die gestern im Derby gegen Zürich 3:1 verloren haben.
15:34
Herzlich willkommen zum 20. Spieltag der Credit Suisse Super League und der Begegnung zwischen dem FC St. Gallen und den Berner Young Boys! Um 16:30 ist Anpfiff im Kybunpark in St. Gallen.

FC St. Gallen

FC St. Gallen Herren
vollst. Name
Fussball Club Sankt Gallen
Stadt
St. Gallen
Land
Schweiz
Farben
grün-weiß
Gegründet
19.04.1879
Stadion
Kybunpark
Kapazität
18.026

BSC Young Boys

BSC Young Boys Herren
vollst. Name
Berner Sport-Club Young Boys
Stadt
Bern
Land
Schweiz
Farben
schwarz-gelb
Gegründet
14.03.1898
Sportarten
Fußball, Handball, Hockey, Boccia
Stadion
Stadion Wankdorf
Kapazität
32.000